Lagerumschlagshäufigkeit

Definition & Bedeutung

Wie schnell werden die Waren in meinem Lager ersetzt?

Die Lagerumschlagshäufigkeit gibt an, über welchen Zeitraum die Waren im Lager durchschnittlich ersetzt werden. Damit gibt sie auch eine Aussage über die Wirtschaftlichkeit, da die Mittel eines Unternehmens bei einer höheren Lagerumschlagshäufigkeit weniger gebunden sind. Ein Gärtner, der nur 10 Tomatenpflanzen pro Monat verkauft, aber ein Lager von 100 Pflanzen hat, könnte sich also entscheiden, sein Lager zu verkleinern.

Wie berechnet man die Lagerumschlagshäufigkeit?

Um die Lagerumschlagshäufigkeit zu berechnen, teilt man die Lagerabgänge durch den durchschnittlichen Lagerbestand in einem bestimmten Zeitraum:

Lagerumschlagshäufigkeit = Lagerabgänge / Ø Lagerbestand

Was sagt die Lagerumschlagshäufigkeit aus?

Die Lagerumschlagshäufigkeit gibt eine Aussage zur Effizienz und Wirtschaftlichkeit, insbesondere einzelner Produkte oder Produktgruppen. Je höher die Lagerumschlagshäufigkeit, desto liquider ist das Unternehmen. Produkte mit einer niedrigen Lagerumschlagshäufigkeit binden also Ressourcen. Somit ist es im Interesse eines Unternehmens, diese zu reduzieren: Dafür können Just-in-Time-Lieferungen genutzt werden, Totzeiten reduziert werden, oder sogar gewisse Produkte aus dem Sortiment genommen werden.

Wie bewertet man die Lagerumschlagshäufigkeit?

Je nach Branche unterscheidet sich die Lagerumschlagshäufigkeit stark. In einer Branche mit häufigeren Bestellungen wird sie voraussichtlich höher sein als in einer Branche, in der selten bestellt wird. Ein Vergleich mit der Branche oder zumindest mit anderen Produkten ist immer sinnvoll.

Was ist ein Beispiel für die Lagerumschlagshäufigkeit?

Ein Autoverkäufer, der ein Lager mit 50 Autos eines bestimmten Modells hat und 200 davon pro Jahr verkauft, hat eine Lagerumschlagshäufigkeit wie folgt:

200 / 50 = 4

Das bedeutet, dass das Lager dieses Produktes etwa 4x pro Jahr erneuert wird.