Renner-Penner-Analyse

Definition & Bedeutung


Welche Produkte aus meinem Sortiment sind am meisten/ am wenigsten bestellt worden? Wie kann ich mein Sortiment optimieren?

Die Renner-Penner-Analyse gibt einen Überblick über die Beliebtheit der jeweiligen Produkte. Sie hilft dabei zu entscheiden, wie das Sortiment am besten zu bestücken ist, um die höchste Profitabilität zu erreichen.

Wie funktioniert die Renner-Penner-Analyse?

Bei der Renner-Penner-Analyse werden die Produkte unterteilt in:

  • Gewinner: Das sind die Verkaufsschlager. Diese Produkte verkaufen sich nicht nur sehr gut, sondern erzeugen auch noch gute Margen.
  • Renner: Diese Produkte werden häufig verkauft, aber generieren nur eine geringe Marge.
  • Verlierer: Diese Produkte verkaufen sich nicht und ergeben keine Marge.
  • Schläfer: Das sind potenzielle Gewinner-Produkte, denn siee haben eine gute Marge, werden aber (noch) zu wenig verkauft.

Dabei gilt es folgende Schritte zu gehen:

  1. Verkaufszahlen analysieren: Welcher Umsatz wurde generiert?
  2. Marge ermitteln: Welche Kosten sind vom Verkaufswert abzuziehen?
  3. Durchschnittswerte errechnen: durchschnittlicher Beliebtheitsgrad und durchschnittliche Marge errechnen, um festzustellen, ob ein Artikel besser gestellt ist als der Durchschnitt der Warengruppe.
Grafik Renner-Penner-Analyse