Retail Media

Definition & Bedeutung

Der Online Handel wächst und wächst – ein großer Teil der Produktsuchen findet mittlerweile nicht mehr auf Suchmaschinen statt, sondern direkt auf der Shopping Plattform – allen voran auf Marktplätzen wie Amazon. Um seine Zielgruppe auf dem Weg der Kaufentscheidung zu erreichen, schalten immer mehr Werbung direkt in Shops und auf Marktplätzen - das ist Retail Media.

Wie funktioniert Retail Media?

Retail Media ist ein naheliegendes Konzept: Werbung da schalten, wo die Kunden suchen. Die Produkte werden in den Shops oder Marktplätzen gesucht, dann wird auch dort geworben. Der große Vorteil? Die Kunden können das Produkt direkt kaufen und müssen nicht einmal die Seite verlassen.

Es gibt verschiedene Arten des Retail Media:

  • Gesponserte Produkte sind häufig – ähnlich wie bei der Werbung in Suchmaschinen - innerhalb der Suche hervorgehoben. Damit werden sie dargestellt wie organische Suchergebnisse. Allerdings müssen gesponserte Produkte auch als solche gekennzeichnet werden - so zum Beispiel auf Amazon. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Produkte auch als „ähnliche Produkte“ auf einzelnen Produktseiten angezeigt werden. So können Interessenten von der Konkurrenz weggetrieben werden.
  • Eine andere Form des Retail Media ist die Displaywerbung oder Videowerbung. Immer häufiger findet man Banner, Videos oder andere Formen der Werbung auf verschiedenen Shops, so wie auf anderen Websites auch. Der Vorteil des Retail Media ist, dass die Links auch direkt zum Produkt führen, anstatt auf die Website der Marke.
  • Auch das Shop-in-Shop Konzept ist eine Form des Retail Media: Eine Präsentationsfläche, die nicht mit den Produkten von Konkurrenten gefüllt wird, so wie das Konzept Store-in-Store im stationären Handel.

Wofür braucht man Retail Media?

Retail Media ist schlicht eine weitere Form des Marketing, um die Kunden besser zu erreichen. Dadurch, dass sich das Kundenverhalten verändert hat und Produktsuchen mehr und mehr auf Shopping-Plattformen getätigt werden, lohnt es sich für Verkäufer, dort zu werben. Insbesondere nach dem Aus für Cookies können - meist automatisch eingeloggte - Kunden gezielt adressiert werden. Targeting funktioniert so auch ohne Cookies. Für unbekanntere Marken, die im Listing auf natürliche Weise keine Chance hätten, kann Retail Media eine sinnvolle Option sein, um Bekanntheit und Conversion zu erreichen. Studienergebnisse prognostizieren ein starkes Wachstum von Retail Media im Werbemarkt, vor allem da, wo Werbung automatisiert platziert werden kann.